Rate IMAX website

Thank you. We value your opinion and appreciate your feedback.

GESCHICHTE

GESCHICHTE

Es begann mit einer kleinen Gruppe kanadischer experimenteller Filmemacher, die sich zusammenschlossen, um bei der EXPO ‘67 in Montreal eine Multi-Leinwand-Filminstallation zu produzieren. Die Installation war Teil eines Wettbewerbs, das erste wirkliche Filmerlebnis auf einer Großleinwand zu schaffen. Die Filmemacher erreichten dies, indem sie neun Projektoren synchronisierten. Das war eine riesige technische Herausforderung. Und sie haben es geschafft: Das ehrgeizige Team, das eines Tages das Unternehmen mit dem Namen IMAX gründen würde, stellte sich dann eine weitere Frage: Gibt es einen besseren Weg?

Die Antwort war natürlich ja – aber davor mussten noch viele Hindernisse überwunden werden. In den nächsten drei Jahren wurde die IMAX-Technologie geboren und bei der EXPO '70 in Osaka, Japan, kamen die epischen Kamera-, Projektor- und gekrümmten Leinwandsysteme erstmals zum Einsatz.

Die erste Vorstellung dieser Technologien in der Öffentlichkeit durch IMAX richtete sich eher an kleine Veranstaltungsorte, einen Nischenmarkt. Es wurden spezielle Kinos gebaut, die in Museen, Wissenschaftszentren und einigen kommerziellen Destinationen mit großer Tradition installiert wurden. Das erste permanente IMAX-Projektionssystem wurde 1971 im Cinesphere im Ontario Place in Toronto installiert, wo es noch immer betrieben wird und einen Film über die Geschichte der Stadt zeigt. An anderen Orten wurden Filme gezeigt, die zur Art des Veranstaltungsorts passten – eine Entdeckungsreise durch den Grand Canyon, ein Tieftauchgang im Meer oder sogar eine Reise ins All. IMAX war nie ein stagnierendes Unternehmen und stieß mit der Entwicklung neuer Technologien, unter anderem des IMAX Dome und IMAX 3D, bald in andere Märkte vor.

IMAX ging 1994 an die Börse, etwa zu dem gleichen Zeitpunkt, als das Unternehmen das Wachstumspotenzial bei Hollywood-Filmen erkannte. Wenn IMAX Dokumentarfilme mit so außergewöhnlicher Wirkung machen konnte, warum sollte es nicht das Gleiche für Live-Action-Filme tun können? Das Unternehmen testete den Markt und baute einige Kinos in Multiplex-Kinos in Nordamerika (unter anderem das erste am Lincoln Square in New York City), aber das neue Geschäftsmodell geriet schon bald in Schwierigkeiten. Graeme Ferguson und Roman Kroitor, zwei der Gründer von IMAX, produzierten noch immer einen Großteil der Filme, die auf IMAX-Leinwänden gezeigt wurden. Die beiden konnten mit einer Handvoll anderer IMAX-Produzenten nicht genug IMAX-Filme machen, um alle freien Ausstrahlungsplätze in den Multiplex-Kinos zu füllen. Hollywood war gleichzeitig nicht bereit, IMAX-Filme zu machen, bevor die entsprechenden Kinos nicht gebaut waren. IMAX sah sich mit einem typischen „Huhn-oder-Ei-Problem“ konfrontiert.

Zur Lösung dieses Problems ging IMAX ins Labor zurück und entwickelte eine revolutionäre neue Technologie mit dem Namen DMR – oder Digital Re-mastering. DMR bezeichnet den Prozess, mit dem ein bereits wirkungsstarker Hollywood-Film in einen atemberaubenden IMAX-Blockbuster verwandelt wird. So konnte IMAX mit Regisseuren an zig Möglichkeiten arbeiten, um einen Film zu verbessern und die Sättigung, den Kontrast, die Helligkeit sowie eine Reihe anderer Variablen in praktisch jedem Einzelbild zu ändern. Das bedeutete, dass die Studios ihre aufregendsten Filme in noch aufregendere IMAX-Filme verwandeln konnten. Der erste Film, bei dem diese Technik zum Einsatz kam, war Apollo 13 und er wurde viele Monate nach der ersten Erscheinung des Films vom Publikum bejubelt. Danach entwickelte sich die Liebesbeziehung zwischen Hollywood und IMAX immer weiter.

Und der Rest, wie es so schön heißt, ist Geschichte. Heute hat sich IMAX auf der ganzen Welt verbreitet. Seine neuen digitalen Projektions- und Sound-Systeme – kombiniert mit einem wachsenden Blockbuster-Filmportfolio – treiben die rasante Ausbreitung des IMAX-Netzwerks in etablierten Märkten wie Nordamerika, Westeuropa und Japan sowie in aufstrebenden Märkten wie China und Russland an. IMAX arbeitet heute mit Regisseuren wie Christopher Nolan, James Cameron, Tim Burton und Michael Bay zusammen und bringt Filme wie Avatar, The Dark Knight Rises, Alice im Wunderland und Transformers 3 in die Kinos.